Bilder aus unsere Portugal Reise

Ablauf:

1. Tag: Abfahrt von unseren Ausgangspunkte. Route durch Sevilla bis Faro/Portugal, die Hauptstadt der Algarve. Ankunft zum Hotel und Unterkunft. Nachmittags machen wir einen panoramischen Besuch von Faro mit einem lokalen Reiseführer, inklusiv ein Spaziergang durch die Altstadt  und Besuch der Goldene Kirche. Abendessen und Übernachtung.

2. Tag: Nach dem Frühstück unternehmenwir die Reise nach Lissabon, die Hauptstadt von Portugal. Ankunft in der Stadt Lissabon in dem wir die Brücken Vasco da Gama überqueren (die längste Brücke Europas mit 17 Km Länge). Unterbringung im Hotel. Nachmittags unternehmen wir einen panormischen Besuch der Stadt mit lokalen Reiseführung, inklusive Stadtviertel Alma, der Turm Belem und das Mönchskloster der Jeronimos. Abendessen und Üebernachtung.

3. Tag: Nach dem Frühstück, machen wir einen ½ Tagesausflug in der Umgebung von Lissabon. Wir besuchen die bezaubernde Dörfer Sintra, Cascais und Estoril. Desweiteren Freie Zeit. Abendessen und Übernachtung.

4. Tag: Nach dem Frühstück, fahren wir bis Almada indem wir über die Brücke des 25. April fahren, die längste Hängebrücke von Europa, um den bekannten "Santuario de Cristo Rey" zu sehen, der sich in einer privilegierten Zone befindet und uns eine gute Aussicht auf den Fluss Tajo und der Stadt Lissabon bietet. Wir folgen unsere Reise Richtung Tavira, auch bekannt als das Venedig der Algarve. Nach einer panoramischen Rundfahrt im Bus, besuchen wir die Altstadt. Nachmittags kehren wir in das Hotel ein, Abendessen und Üebernachtung.

5. Tag: Nach dem Frühstück unternehmen wir die Rückreise zur Ausgangsstadt. Ankunft und Ende unserer Dienstleistungen.

Unsere Preise beinhalten:

- Reiseversicherung
- Transport im Autobus
- 4 Hotelübernachtungen mit Halbpension
- Reisebegleitung und Lokale Reiseführung

* Pepe Tours nimmt sich das Recht den Ablauf sowie die Reihefolge der Ausflüge zu ändern, falls es aus organisatorische Gründe erforderlich ist.

Informationen über das Reiseziel:

Es kommt nicht auf die Jahreszeit an, auf den Wochentag, der Länge oder des Reisemotivs, immer gibt es Gründe um Portugal zu besuchen. Seine Landschaften, seine Städte, seine Küsten, seine Dörfer, Wälder und Berge, Alles bietet eine kleine Probe von dem was Portugal ausmacht. Der Reisende braucht es nur zu geniessen. Dieses kleine aber aussergewöhnlich abwechslungsreiche Land bietet eine fantastische Palette für alle Geschmäcker: von grünen Täler und hohe Gebirgsketten im Norden bis zu warmen Strände, immense Olivenhaine und Korkeichen im Süden. Ein Besuch unter diesem Himmelsbreiten erlaubt eine volle Entspannung in den verborgensten Landschaften, eine Erkundung der Gassen Lissabons, nadh Evora zu flüchten, über die steinige Serra da Estrela schlendern, sich hinzusetzen und eine Flasche des Prestige geladenen Wein von Porto zu geniessen...

Ufer des extremen Süden Portugals, wo die Gewässer wärmer und ruhiger sind, so könnte die Definition der Algarve lauten. Diese Region erstreckt sich von der Grenze bis zum Kap von San Vicente. Die Zone hat sich in eines der beliebtesten Turistenziele gewandelt, mit besten Strände und gute Sportanlagen. Faro, die Hauptstadt der Algarve, wurde 1755 von einem Erdbeben zerstört, und es bleiben nur wenige Reste der antike Stadt. Lagos hat einige historische Schiffswerften. Sagres ist das industrielle Zentrum des Langustenfangs, und hat eine Festungsanlage des XVII. JH. Cabo San Vicente ist der Südöstlichste Kap des Europäischen Kontinents.

Lisbon, die leuchtende Hauptstadt von Portugal erstreckt sich am Ufer vom Tajo, der hier in den Ozean taucht. Eine der wenigen Europäischen Hauptstädten mit Fluss und Meer. Der Handelsplatz ist ihr Besuchszimmer, da die Stadt schon immer sich gastfreundlich zu den vielen An- und Abreisenden gezeigt hat, sowie während der Epoche der Entdeckungen neuer Welten.

Deshalb gibt es in Lisboa und in seiner Region Denkmäler im manuelinischem Stil, sowie der Turm von Belém und das Mönchskloster der Jeronimos die ausgesetzt werden an dem intensiven Licht der Stadt. Der moderne Freizeitraum im Park der Nationen zeigt die enge Verbindung mit dem Fluss, einschliesslich bis heute beständig. Hier findet man z.B. den Siegel von Alvaro Siza in einem der Gebäude in denen die letzte Weltausstellung stattfand im XX.JH. mit dem Thema der Ozeane. Auf der anderen Seite sollten sie die malerische Stadtviertel von Alfama und Moreria nicht missen, gekrönt durch das Schloss mit den Viertel Bairro Alto gegenüger zusammen verbunden sind durch das Baixa Pombalina.

Der Turm Belem im manuelinischen Stil, wurde errichtet zwischen 1515 und 1519 und ist ein Werk von Francisco de Arruda. 1983 wurde er von der UNESCO zusammen mit dem Monasterium der Jeronimos zum Weltkulturerbe erklärt. Der Turm befindet sich in der Mündung des Tajos und wurde ursprünglich zur Abwehr der Stadt verwendet, später als Zollbehörde und Leuchtturm umgewandelt. Er liegt sehr nahe vom Mönchskloster der Jeronimos.

Das "Mosteiro dos Jerónimos" ist zusammen mit dem Turm "Torre de Belém" das wichtigste turistische Ziel Lissabon. Es wurde entworfen von dem Architekten Diogo de Boitaca, und der Bau begann am 6. Januar 1501 und endete am Ende des XVI.JH. Der vorwiegende Stil ist der Manuelinische und wurde gebaut um die Rückkehr von Vasco de Gama von Indien zu feiern. Als Besonderheit, die Lage des Monasteriums wurde erwählt an der gleichen Stelle der "Ermida do Restelo", die Kirche in der Vasco de Gama und seine Schiffsmannschaft eine Zeitlang beteten bevor sie auf Reisen gingen.

Das Denkmal der Entdeckungen befindet sich neben dem Turm von Belém und das Mönschskloster der Jeronimos, es ist 52 Meter hoch und wurde errichtet im Jahre 1960 um die 500 Jahre Entdeckungen von Portugal zu feiern. Heinrich der Seefahrer entdeckte Madeira, die Azoren und der Grüne Kap. Dieses Denkmal besteht aus einer Gruppe Skulpturen in Form eines Vorderen Teils einer Karavelle über den der Infanterist den Weg frei macht für verschiedene Figuren die zu tun hatten mit den Entdeckungen in der Geschichte von Portugal.

Mit 2.277 Meter länge ist die Brücke des 25. April die längste Hängebrücke von Europa. Er ist mit zwei Stockwerke versehen, das obere für Autos, das untere kamm 1999 dazu für Züge. Nach 45 Monate Arbeit wurde die Brücke am 6. August 1966 mit dem Namen "Puente Salazar" für den Strassenverkehr eröffnet. Nach der Revolution der Nelken am 25. April 1974 bekam er seinen jetzigen Namen. Für seine Äehnlichkeit und weil es die gleiche Herstellungsfirma war, vergleicht man die Brücke mit dem Golden Gate von San Fransisco.

Die Brücke Vasco da Gama ist die längste von Europa. Sie beträgt 17,2 Km Länge und wurde zur Weltausstellung 1998 gebaut. Diese Brücke ist so lange, dass man bei nebelige Tage das andere Ende nicht sehen kann. Sie wurde eingeweiht mit dem Namen Vasco da Gama, nach dem wichtigstem portugiesischen Seefahrer. Bei der Einweihung 1998 hat man die 500 Jahre Entdeckung Indiens im Jahre 1498 zelebriert. Der Bau der Brücke wurde immer notwendiger als Alternative zur Brücke 25. April, da es der einzigste Weg war Portugal vom Norden zum Süden zu durchqueren. Für den Bau dieser Brücke hat man 3.300 Arbeiter beschäftigt während 18 Monate.

Die Strassen von Tavira führen uns dazu die Zeugen verschiedener Epoche zu besuchen die Lanschaft und Kultur gleichzeitig geprägt haben. Im Herzen der Altstadt, Villa-a-Dentro genannt, befindet sich der Ursprung dieser Veränderungen. Nach ein paar Hundert Meter können wir Reste von vergangenen Epochen finden, wie die rituelle Brunnen und Phönizische sowie Islamische Mauern, Türme, ein Almohadenviertel neben Reste von gothischer Epoche mit den antiken Türen mit Spitzbögen -Zeugen der Renaissancezeit, so gut erhalten in der Kirche "da Misericordia", sowie Gebäude des Barrocks. Tavira hat aus dieser stolzen Vergangenheit ein umpfangreiches religiöses Kunsterbe, ein wichtigen landschaftliches Erbe -von den Berge bis zu den Barriere-Inseln, mit warmen Duft der Schlucht im Spiegel der Gewässer des Gilãos und der Lagune Ria Formosa, und nicht zu vergessen  die typische Gastronomie, Werte die den Unterschied markieren und die einen kulturellen Turismus mit Qualität bieten.

Bilder aus unsere Portugal Reise

AlhambraPepeTours
Back to top