Halbtagesausflug nach Toledo ab Madrid

PEPE TOURS

Halbtagesausflug nach Toledo ab Madrid

PEPE TOURS

Abfahrtsort

Madrid, SPANIEN

Rückfahrt Stadt

SPANIEN, Madrid

Tourstunden

4 h ca.

Treffpunkt

In der Nähe von Plaza de Espana

Tourfrequenz

Abfahrt: täglich

PREIS in Euro

48,00 

Besuchen Sie das Beste von Toledo mit einem Reiseführer

Excursion de medio dia a ToledoAusflug nach Toledo ab Madrid. Bustour von Madrid zur Entdeckung der Kaiserstadt Toledo, die 1986 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde und so viele Jahrhunderte Geschichte anerkennt. Die berühmte „Stadt der drei Kulturen“, ihre Straßen waren ein Synonym für das Zusammenleben von Juden, Mauren und Christen, und ihr historisches Zentrum bewahrt das Layout, das es im Mittelalter hatte, wie es ist.

Ausflug in Begleitung von offiziellen Reiseführern, die die Geschichte, Denkmäler, Merkmale und Bräuche der Stadt in modernen, klimatisierten Bussen erläutern. Abfahrt von unserem Terminal nach Toledo „World Heritage City“, einem Stadtmuseum von großer künstlerischer Schönheit und eines der ältesten in Europa, „Stadt der drei Kulturen“ genannt, da hier Christen, Muslime und Juden nebeneinander existierten. Die Gebäude decken praktisch alle Epochen der Geschichte ab (Arabisch, Gotik, Mudéjar, Renaissance und Barock). Hier lebte El Greco, ein großer Maler aus dem 16. Jahrhundert, der 2014 seinen vierten Todestag feierte.

Ankunft in Toledo und Panoramabesuch der Stadt. Wir werden an einem Aussichtspunkt anhalten, um ein Postkartenfoto von Toledo zu machen. Anschließend machen wir in Begleitung eines professionellen Führers einen Spaziergang durch das historische Zentrum von Toledo. Unter den enthaltenen Denkmälern heben wir den Besuch außerhalb der Kathedrale und der Kirche von Santo Tomé hervor, wo wir „Das Begräbnis des Herrn von Orgaz“, El Grecos Meisterwerk, bewundern können. Wir machen einen Spaziergang durch das jüdische Viertel, wo wir die Synagoge von Santa María la Blanca, die alte Hauptsynagoge und eines der schönsten Denkmäler des jüdischen Viertels von Toledo besuchen. Wir werden auch eine Demonstration der berühmten Techniken von Damasquinado (Einlegen von Edelmetallen in Stahl) und Schmieden von Schwertern sehen. Rückkehr nach Madrid und Ende unserer Dienste.

Die Verwendung von bequemen Schuhen wird empfohlen.

Abreisetage:

Abfahrt: täglich

Unsere Dienstleistungen umfassen:

– Reiseversicherung
– Bustransport
– Begleitführer während der Reise
Eintrittskarten für Denkmäler

Preisangaben

PREIS PRO PERSON IN EURO (JAHRESZEIT 2022 – 2023)
ERWACHSENE ab 48 €
KIND (3 bis 11 Jahre alt) ab 30 €

Zielinformationen:

Die Kaiserstadt Toledo, die 1986 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, liegt nur 60 Kilometer von der Hauptstadt Madrid entfernt. Von den drei Kulturen, die innerhalb seiner Mauern nebeneinander existierten – arabische, jüdische und christliche – sind heute noch einige historische Überreste erhalten, wie die Primatenkathedrale, die Moschee von Cristo de la Luz, die Tránsito-Synagoge, der Alcázar und die Feier von Fronleichnam, einer von die wichtigsten und beliebtesten Prozessionen in Spanien.

Die verschiedenen Städte, die Toledo durchquert haben, haben nacheinander ihre Spuren in der Stadt hinterlassen. Zum Beispiel wurden die Mauern, die seit der Römerzeit existieren, wieder aufgebaut und erhielten ihre derzeitige Vereinbarung mit den Arabern. Viele Türen markieren sie, aber es ist die Puerta de la Bisagra, die oben den Schild der Kaiserstadt hat, die repräsentativste und diejenige, die den Zugang zur historischen Stadt ermöglicht.

Moschee von Cristo de la Luz (10. Jahrhundert). Das einzige seiner Art, das von den zehn in der Stadt existierenden überlebt hat. Es befindet sich direkt hinter der Puerta de la Bisagra. Die Hufeisenbögen folgen einander in einem Raum, der an die Moschee von Córdoba erinnert und auf dieser basiert.

Transagoge des Transits (XIV. Jahrhundert). Wertvolle, mit Gips bedeckte Wände gehen einem rechteckigen Innenraum voraus, der von einem wunderschönen Alfarje (flache Rüstung) bedeckt ist. Es beherbergt das Sephardische Museum.

Primada Kathedrale. Gotisch im Stil. Es wurde zwischen 1226 und 1493 auf einer westgotischen Kirche erbaut, die während der Regierungszeit von Recaredo erbaut wurde. Die Sakristei beherbergt eine wertvolle Sammlung von Gemälden von El Greco, Lucas Jordán, Van Dick und Goya. Aber alle Räume sind Kunstwerke: von der Kapelle der Neuen Könige bis zur Kapelle von Santiago, die durch den Renaissance-Chor, die Mozarabische Kapelle oder den Kapitelsaal führt.

El Greco House Museum. Obwohl eine Gedenktafel am Eingang darauf hinweist, dass der Maler nicht hier gelebt hat, beherbergt sie einige bedeutende Gemälde des kretischen Künstlers, wie die Tränen des heiligen Petrus oder das Apostolat.

Alcazar von Toledo. Im höchsten Teil der Stadt gelegen, war es in der Römerzeit ein Palast und mit den Christen die erste Festung mit quadratischem Grundriss. Mit Carlos I wurde es grundlegend umgebaut. Jede Fassade hat einen Stil und eine Epoche: den mittelalterlichen Osten, den Renaissance-Westen, den plateresken Norden und den südlichen Churrigueresque-Stil. Mit dem Einmarsch der französischen Truppen und dem spanischen Bürgerkrieg wurde es zerstört, aber nach seinem Wiederaufbau beherbergt es das Armeemuseum und militärische Abhängigkeiten.

Eine Zeit und eine Geschichte, die mit dem Handwerk verbunden sind: Toledo-Schwerter, Keramik oder Damaszener. Die Herstellung von Schwertern und Säbeln ist hauptsächlich für den Tourismus bestimmt, obwohl einige Armeen auf der ganzen Welt Aufträge erteilen. Damaszener ist eine arabische Dekorationspraxis, die darin bestand, Gold oder Silber in weniger edle, aber härtere Materialien (Eisen, Bronze, Stahl, Steingut, Porzellan …) einzubetten. Sie wird in Ringen, Armbändern und Broschen verwendet , Geschirr. Alle Straßen sind voller Werkstätten und Geschäfte für Kunsthandwerk, die vom Besucher nicht unbemerkt bleiben und einige Räume in kleine Basare verwandeln.

Bitte beachte, dass:

* Pepe Tours behält sich das Recht vor, die Reiseroute oder die Reihenfolge der Ausflüge aus organisatorischen Gründen zu ändern oder zu modifizieren.

Scroll to Top