Dias de salida de la excursion Donnerstag     Hora de salida de la excursion 9:00 Uhr     Precio de la excursion 29,00 € / Erwachsene und 20,00 € / Kind (3-11 J.)

Ablauf:

Abfahrt zur angegebenen Uhrzeit ab Roquetas de Mar in Richtung Granadas Alpujarra. In diesem Ausflug lernen wir das intimste der traditionnelle Kultur der Alpujarra kennen, wir reisen durch beeindruckende Landschaften der Berge Granadas und durch in den Bergen eingebettete typische weisse Dörfer. Wir werden einige der schönste Dörfer Spaniens kennenlernen, die Dörfer der Schlucht von Poqueira: Capileira, Pampaneira und Bubion. Zur Mittagszeit geniessen wir ein typisches Mal der Alpujarra (nicht einbegriffen). Nachmittags fahren wir zurück bis zu den Hotels. Ankunft in Roquetas de Mar und Ende unserer Diensleistungen.

Unsere Preise beinhalten:

- Reiseversicherung
- Transport im Autobus
- Reisebegleitung während der Fahrt

* Pepe Tours nimmt sich das Recht den Ablauf zu ändern sowie die Reihefolge der Ausfluge falls es aus organisatorische Gründe erforderlich ist.

Informationen über das Reiseziel: Die Alpujarra... alles was Sie sich erträumen.

Die Alpujarra ist eine der seltsamsten Regionen Andalusiens von ganz Europa. Es ist eine steile Berglandschaft mit unglaublichen kontrastvollen Landschaften geprägt durch Folgen des Klimas und gleichzeitig bedingt durch die Höhe. Man kann die Sicht geniessen von den Alpine Landschaften der Sierra Nevada bis zu der Costa Tropical.

Drei Farben zeichnen sich aus in der Alpujarra: das Grün von seiner Landschaft, das Blau vom Himmel und das Meer im Hintergrund, das Weiss seiner Dörfer und des unmittelbarem Schnees. Wenige Regionen wussten es die Schönheit und das Mysterium zu bewahren wie die Alpujarra. Wenige Dörfer wussten es die Bräuche eindeutig zu erhalten, die Traditionen und Lebensart sowie dessen Leute. Das Auffälligste der Alpujarra ist seine besondere städtebaulische Struktur, speziell in Dörfer wie Pampaneira, Bubión und Capileira die eine schöne Kunst-Historische Einheit bilden die als den Barranco von Poqueira genannt wird, wo der berberische Aspekt bewahrt wurde in der Architektur seiner Häuser und Strassen. Kleine weisse Dörfer mit Balkone voller Blumen die überranken zu nächsten terrassenförmige Hänge, und die einen wilden Ausgleich darstellen zu einer quasi intakter Natur. Es sind Treppenförmig gebaute Dörfer mit enge, steile Strassen mit auffällig weisse Häuser mit flache Dächer.

Die Gemeinde von Capileira befindet sich in eines der aussergewöhnlichsten natürlichen Umgebungen von ganz Granada: die Schlucht Barranco de Poqueira. An den Füsse des Berggipfels Veleta liegen an den Hängen cie Dörfer Capileira, Bubión und Pampaneira. Capileira zeigt sich umrahmt von prächtige Landschaften, wilder Vegetation und aussergewöhnlichen Aussichten. Von dem Geländer des Aussichtspunktes aus, über der Schlucht, kann man die Nachbarsdörfer sehen, die Sierra Nevada, und an sehr klaren Tagen einige afrikanische Berggifpfel am Mittelmeer.

Der Ursprung von Capileira liegt zurück in der Zeit der Gothen, auch wenn einige Autoren meinen es könnte schon zuvor sein. Der Name stammt aus dem Latein capillaris-e was soviel bedeutet wie der höchste Ort. Durch seine unanfechtbare Lage war es eines der letzten Orte die von den Araber und später von den Christen erobert wurde. In der Nazriden-Epoche war es Teil der Taha oder Administrative Aufteilung von Poqueira. Capileira war Szenario von der Schlachten zwischen Boabdil und sein Onkel El Zagal. Nach der Üebernahme von Granada blieb sein Volk muslimisch bis zur Rebellion von 1568 als die Mauren vertrieben wurden durch Philip II. Später  wurde die Gemeinde durch andere Kolonien des Königreiches wiederbevölkert.

Seine Stadtmitte konserviert vollständig die traditionelle Architektur der Alpujarra und ist in drei Viertel unterteilt. Die weisse Häuser mit Flachdächer geben den Strasse ihre steile Zigzag-Formen. Die Einwohner von Capileira haben sich im Laufe der Zeit einen heiden Respekt verschafft zu ihrer Umwelt, sodass diese Gemeinde ein idealer Platz ist um die Natur zu geniessen. Die Aussichtspunkte sint ideal um die herrlichen Aussichten der Gebirgsketten Sierra de Lüja und Contraviesa zu bewundern. Die empfehlenswertenste Aussichtspunkte sind die vom Tajo del Diablo über die Anhöhe von Pampaneira, und den Perchel mit seinem typischen Alpujarra-Werk. Der beeindruckenste ist La Junta de los Ríos der sich im extremen Süden der linken Seite der Schlucht.

Bubion hängt an der Schlucht von Poqueira und reicht nach unten bis zum Berg Veleta von der Sierra Nevada. Seine Architektur ist der Berber Völker eigen. Die Landschaft mit steile terrassenförmige Häuser mit Schieferdächer und angepasst an das unebene Gelände.

Pampaneira ist die niedrigste der drei Ortschaften die gestaffelt an der Schlucht von Poqueira befindet. Dieser Ort zeichnet sich besonders aus wegen seiner aussergewöhnlicher Architektur, die die Tradition der Alpujarra mit weisse Häuser und Flachdächer mit Hütchenkamine pflegt. Auch bekannt ist Pampaneira für seine vielseitige Handwerksartikel, unter anderem allerlei Keramik, Textile wie Webtepiche und weitere typische Gegenstände der Region. Seine Brunnen sind auch erwähnenswert, einige davon mit mineralisches und medizinisches Wasser, und andere wie die Chumpaneira mit Wunder-Wirkungen wie Verkuppelung. So kann man an der Wand über die drei Röhre lesen: dieser Brunnen der Tugend hat solche Kraft das der Ledige der mit Absicht sich zu verheiraten von diesem Wasser trinkt nicht versagt, schon ein Augenblick reicht um eine Braut zu haben; haben Sie gesehen?

Back to top