Dias de salida de la excursion Erfragen     Hora de salida de la excursion 9:00 Uhr     Precio de la excursion 29,00 € / Erwachsene und 20,00 € / Kind (3-11 J.)

Reiseablauf:

Abfahrt zur angegebenen Uhrzeit ab Roquetas de Mar, mit Reiseziel Baza. Während diesem Ausflug geniessen wir eine grosse Landschaftliche Auswahl, von den Strände von Roquetas de Mar über die Steinwüste von Tabernas, und bis zu den Gipfel der Sierra de los Filabres, die Sierra Nevada und Sierra de Baza bis zu der Mondlandschaft der Badlands des Altiplano Granadino. Wir folgen dann bis nach Baza wo wir die Concatedral und die arabischen Bäder des Judenviertels besuchen. Nachmittags unternehmen wir die Rückreise bis zu den Hotels indem wir durch den Naturschutzpark der Sierra de Baza fahren. Ankunft in Roquetas de Mar und Ende unserer Dienstleistungen.

Unsere Preise beinhalten:

- Reiseversicherung
- Transport im Autobus
- Reisebegleitung während der Fahrt

* Pepe Tours nimmt sich das Recht den Ablauf zu ändern sowie die Reihefolge der Ausfluge falls es aus organisatorische Gründe erforderlich ist.

Informationen über das Reiseziel:

Der Altiplano befindet sich im Nordosten von Granada, wo riesige Hochebene sich über 1.000 Meter über dem Meeresspiegel hochragen.  Sein zentrales Teil ist besetzt durch ein grosses, fast wüstenartiges Flachland, umrandet der Gebirgsketten Sierra de la Sagra, Castril, Baza und Orce. Es ist ein Land der Kontraste, mit kurze warme Sommer und kalte Winter. Im Frühjahr kann man den beeindruckende Schauspiel des Eisschmelzes bewundern, wenn der Schnee schmilzt und herunterfliesst bis zu den Stauseen El Portillo, San Clemente und del Negratín. Diese Region voller schöne Landschaften zählt mit zwei Naturschutzparks, die der Sierra de Baza und der Sierra de Castril.    

Den archeologischen Beweise nach, war es dieses Land das vor mehr als eine Milion Jahre den ersten europäischen Mensch empfang. Sehr viel später kamen dann Iberer, danach Römer und ab den VIII. JH Musulmane. Nach der christlichen Eroberung hat man Tempel errichtet wie die monumentale Colegiata von Baza, sowie Kirchen und Palast-Häuser.

Heimat der berühmten Dame die ihren Namen der Stadt gab, Baza, die meist bevölkerte Stadt des Altiplano und sein neuralgisches Zentrum. Durch seine langezogene Geschichte zählt man viele arqueologische Fundstellen und Denkmäler von grossem historischem und kulturellem Wert, sowie die ibero-römische Stadt Basti oder seine zwei Nekropolen in der eine man die Dame von Baza entdeckte, eine Statue aus dem IV. JH v.C. Die Plaza Mayor von Baza war während langer Zeit das neuralgische Zentrum der Stadt die Tag für Tag von hunderten von Bewohner Bazas durchquert werden. Neben ihr erstreckt sich die riesige Kirche Ex-Colegiata Concatedral auch La Mayor genannt, mit einem 48 Meter hohen Turm voller Glocken. Diese Kirche nahm den Platz der antiken Moschee an und wurde im XVI. JH gebaut, nach dem letzten Erdbeben das ein grosses Teil des Wiederaufbauten die damals üblich waren zerstörte. Auf der Plaza Mayor befindet sich auch das Museo Municipal in einem Gebäude das zwischen 1530 und 1590 errichtet wurde, in den man durch ein Portal mit drei Bögen und Säulen hineingeht. Hier kann man eine Menge arqueologische Elemente aus der Urgeschichte und der Geschichte Bazas betrachten, neben einer Reproduktion der Dame von Baza, der Banner der Katolischen Könige, Schlagwaffen aus Silber und eine gute Auswahl an Dokumente und Aufzeichnungen über verschiedene Epochen.

Gorafe und sein Megalithischen Park – eine Reise in das Neolithikum… Der Bach von Gor ist eine naturliche Vertiefung in einem Geographischen Korridor  viel durchquert während der Steinzeit als es al Grenze diente zwischen verschiedene Völkergruppen. Die neolithischen Menschen die sich hier niederlassen haben anfangs des V Jahrtausend v.C formten eine komplexe Gesellschaft, mit Hierarchie und eine Wirtschaft auf Landwirtschaft-  und Viehzucht-Basis. Sie lebten in Häuser die in den Felsflanken ausgehölt wurden oder in Steinbauten mit Dächer aus Äeste, und beerdigten ihre Toten im Inneren von sehr seltsame Bauten: die Dolmens. Heutzutage gibt es noch 198 in Gorafe, die höchste Ansammlung dieser Art auf der gesammten Halbinsel und grössten Teils Europa.

Die Umwelt bietet so verschiedene Landsc haften an wie die Sierra de Baza die 1989 als Naturschutzgebiet deklariert wurde, die Gipfel vorweist von über 2.000 Meter, halbwegs wüstenartig –wie die Badlands der Hochebene- oder die grüne Oase der Gartenlandschaft. Im Norden der immensen Masse der Sierra Nevada, im Südosten der Provinz, befindet sich der Naturschutzpark der Sierra de Baza, warhaftig ein natürliches Paradies mit einer Oberfläche von 52.387 Hektar, die über die Gemeinden Baza, Caniles, Gor, Dólar und Valle del Zalabí reicht. Es ist Teil der betischen Gebirgskämme und maximale Höhe erreicht mit  2.269 Meter der Gipfel namens Calar de Santa Barbara.

Back to top